Home
Verein
Satzung
Vorstand
Neue Mitglieder
Termine
Wegbeschreibung
Nachtschwimmfest
Triathlon
Schwimmen
Links
Fotos
Impressum
Kontakt
Fotoalbum

 

Die Geschichte des HSC

 

Die hohen Eichen am Forellenteichbad dienten als Sprungturm, und das Wettkampfbeckern war mit den Pfählen abgesteckt - recht primitive Bedingungen für die passionierten Schwimmer, die 1920 die Schwimmabteilung des Homburger Turnvereins (HTV) gründeten und mit dem Wettkampfbetrieb begannen.

 

Was für ein "Paradies" erwartete sie, als im Mai 1927 das unterstützt fühlten, wagten sie den kompletten Neuanfang: Am 15. Mai 1927 wurde der Homburger Schwimm-Club ins Leben gerufen. Seit dem Jahr 2001 trägt er den Namen "Bad Homburger Schwimm-Club". 

Seedammbad 1927:

Zu den Gründungsmitgliedern gehörten u.a. Wilhelm Wächtershäuser und Lehrer Zickler. An der Einweihung des Seedammbades nahm auch ein damals neunjähriges Mädchen als Glühwürmchenschwimmer teil: Gisela Lumme, deren Name aus der HSC Chronik nicht wegzudenken ist. Nach dem Wiederaufbau des Vereins 1950 engagierte sie sich 48 Jahre lang im Vorstand, von 1981 bis kurz vor ihrem Tod als 1. Vorsitzende.

Gisela (Maurer-) Lumme war zudem eine höchst erfolgreiche Schwimmerin. 1936 hatte sie sich sogar für die Olympischen Spiele qualifiziert, konnte allerdings aus gesundheitlichen Gründen nicht nach Berlin fahren. Aber auch viele weitere Mitglieder des HSC erwarben in den über 80 Jahren der Vereinsgeschichte sportliche Meriten.

HSC 1928:

Die Titel und hervorragenden Platzierungen bei Deutschen Meisterschaften, ja sogar bei internationalen Wettbewerben sind ungezählt. Nur einige der Spitzenschwimmer: Jutta Lampe und Wolfgang Herzberger in den 60er Jahren, Reimund Enders, der 1969 als erster HSCler die 100 m Freistil unter 1:00 schwamm, Peter Kleiner, der 1993 und 1995 Bronze bei den Masters Europameisterschaften errang.

Ebenso trugen die Springer und Wasserballer sowie ab 1992 die Triathleten und "Ironmen" zu den sportlichen Erfolgen bei. Konrad Meyn z.B. wurde 1998 im französischen Clermont-Cournon Quadrathlon-Weltmeister. Er bewältigte 10 km Schwimmen, 40 km Kajak, 200 km Radfahren und den klassischen Marathon in der Weltrekordzeit von 21 Stunden, 27 Minuten und 20 Sekunden.

1968 wurde das Freibad um ein Hallenbad mit 6 Bahnen erweitert. 1992 erfolgte dann die Einweihung des neuen Freibades.

Einweihung Hallenbad 1968: 

Freibad 1992:

Neben dem Leistungssport nehmen die Nachwuchsförderung und der Breitensport einen großen Anteil an der Vereinsarbeit ein. Die meisten der vielen, vielen Bad Homburger Kinder, die beim HSC das Schwimmen lernten, waren und sind auch als Erwachsene noch vom Club-Wahlspruch überzeugt:

"Waschen ist gut - Baden ist besser - Schwimmen ist das allerbeste!"

Seedammbad 1933:

 

Falls Sie Fragen zu unserer Chronik haben, sprechen Sie uns an. Wir geben Ihnen gerne weitere Auskünfte zu unserem Verein. 

 

Forellenteich:


Bad Homburger SC  |  info@badhomburger-sc.de